Wissenschaft & Forschung

Der Langwarder Groden in Butjadingen ist einer von drei Reallaborstandorten des Projekts „Gute Küste Niedersachsen“, an denen Forschende Handlungsempfehlungen für einen ökosystemstärkenden Küstenschutz entwickeln.

Die Björn Carlson Baltic Sea Foundation würdigte mit der Auszeichnung die wegweisende Forschung der Wissenschaftlerin zu marinen Stickstoff-Kreisläufen in der Ostsee.

ICES Working Group on Oceanic Hydrography publishes North Atlantic ocean climate highlights for 2021.

Regionale Zusammenarbeit im Ostseeraum, Meeresschutz und Klimaschutz, die UN Ozeandekade, Schifffahrt und Umwelt sowie der Spagat zwischen Klimaschutz und Schutz der Meeresumwelt im Rahmen des Ausbaus der Offshore-Windenergie waren wesentliche Themen.

Ein internationales Forschungsteam untersucht in einer aktuellen Studie die Atmosphäre als relevante Quelle für die Kunststoffverschmutzung von Gewässern.

Zur Überwachung der gesetzlich festgelegten Grenzwerte für den Anteil von Schwefel in Kraftstoffen fliegen die Drohnen zweimal täglich gezielt Schiffe an, die im Fehmarnbelt und in der Kadetrinne verkehren.

Auf einer Forschungsfahrt werden neuartige Verschmutzungsquellen und Substanzen wie Spurenmetalle aus dem Korrosionsschutz von Windenergieanlagen, Paraffinwachse aus Tankwaschungen von Schiffen und Plastikpartikel an der Wasseroberfläche erfasst.

Die Wanderungen von Fischen finden weitgehend im Verborgenen statt. Wie Heringe, Stichlinge und Korallenfische im Meer ihren Weg finden, untersuchen Forschende im Oldenburger Sonderforschungsbereich „Magnetrezeption“.

Die DAM gab in Kiel einen Einblick in ihre Aktivitäten. Im Mittelpunkt stand dabei die Forschungsmission „Marine Kohlenstoffspeicher als Weg zur Dekarbonisierung“.

Experimente über mehrere Generationen von Ruderfußkrebsen helfen, das Leben im Ozean der Zukunft zu verstehen.